Zen Dojo Zürich

 

Wenn der Geist auf nichts verweilt, erscheint der wahre Geist.

Diamantsutra

Genauso, wie die richtige Atmung nur aus einer korrekten Haltung hervorkommen kann, fließt die Geisteshaltung ganz natürlich aus einer tiefen Konzentration auf Körperhaltung und Atmung. Im Zazen ziehen die Bilder, die Gedanken, die mentalen Gebilde, die aus dem Unbewußten entspringen, vorbei wie Schatten vor einem Spiegel und verschwinden auf natürliche Weise. Wenn man persönliche Gedanken nicht unterhält, erscheint, jenseits des Denkens, das Hishiryo-Bewußtsein. Dieser Zustand ist nicht der eines speziellen Bewußtseins, sondern die Rückkehr zum ursprünglichen Zustand. Ohne zu versuchen, die Wahrheit zu erreichen oder die Illusionen abzuschneiden, manifestiert sich das universelle Bewußtsein auf natürliche Weise. Durch die Zazen-Übung kann man verstehen, daß alle Gedanken nichts weiter sind als leere Formen, die kommen und gehen, entblößt von jeder wirklichen Substanz. So erlebt man, daß ein intuitives, ursprüngliches Bewußtsein existiert, radikal verschieden vom gewohnten Bewußtsein des Ich. Wenn man die richtige Haltung beibehält und eine tiefe und ruhige Atmung praktiziert, kann die Wirklichkeit des Lebens gespürt werden, welche das ganze Universum durchdringt.

 

Wenn Ihr Euch der Ausatmung übergebt und Euch von der Einatmung anfüllen lasst, in einem harmonischen Kommen und Gehen, bleibt nichts als ein Zafu unter dem leeren Himmel, das Gewicht einer Flamme.

Koun Ejo

Beim Zazen spielt die Atmung eine wesentliche Rolle. Die Ausatmung ist ruhig, nicht wahrnehmbar und gibt einen langsamen, kräftigen und natürlichen Rhythmus vor. Die Einatmung kommt von selbst. Sie ist kürzer als die Ausatmung. Während Zazen verlangsamt sich der Atemrhythmus wie auch der Herzrhythmus; das Blut und die inneren Organe werden besser mit Sauerstoff versorgt. Die Ausatmung, die Druck nach unten gibt, auf den ganzen Unterbauch, entwickelt große Energie in Höhe derTaille, der Nierengegend und der Hüften. Der Übende kann diese Atmung im Alltag beibehalten, denn der Körper nimmt sie letztlich an. Die Meister vergleichen die Atmung beim Zazen oft mit dem Muhen einer Kuh oder der Atmung eines Babys, das schreit, wenn es zur Welt kommt. Die kurze Einatmung und die langsame und kraftvolle Ausatmung sind Zeichen und Ursache von Stärke und Vitalität. Im Gegensatz dazu deutet eine oberflächliche und kurze Ausatmung auf Schwäche und depressive Zustände hin. Wenn die Atmung gut ist, werden alle Dinge des Lebens leicht. Wenn Körper und Geist verbunden sind, fegt eine tiefe, langsame. ruhige, kraftvolle Atmung alle Kompliziertheit des Mentalen weg. Der Geist wird klar wie ein wolkenloser Himmel.

 

Wenn einer fragt, was ist das wahre Zen, ist es nicht nötig, dass ihr den Mund öffnet, es zu erklären. Zeigt alle Aspekte eurer Zazenhaltung, dann wird der Frühlingswind wehen, und die wunderbare Pflaumenblüte öffnet sich.

Daichi Sokei

Zen ist die lebendige Erfahrung der Erweckung Buddhas, die sich in der Praxis von Zazen verwirklicht und von da aus in allen Bereichen des Lebens fortwirkt. Das Wort Zen bezeichnet die Klarheit des nicht begrenzten Geistes, in der alle dualistischen Kategorien des unterscheidenden Bewusstseins aufgehoben sind: Ich und Welt, Geist und Materie, Form und Essenz, Existenz und Zeit. Zazen ist die Meditation, in der Buddha den Ursprung des Leidens verstand und sich davon befreite.

Zazen bedeutet einfach zu sitzen in der Haltung Buddhas, konzentriert auf den Körper, die Atmung, und sich ganz  der ungeteilten Wirklichkeit des Augenblicks  zu öffnen. Jedes Detail der Haltung hat eine tiefe Bedeutung: im richtigen Gleichgewicht, unbewegt, ohne etwas zu suchen oder zu fliehen, bleibt der Geist vollkommen präsent in der reinen, unbegrenzten Gegenwart des Seins. An nichts haftend, findet der Mensch in der Erfahrung der grundlegenden Einheit zurück zum ursprünglichen Frieden. Auf natürliche Weise entfalten sich Weisheit, Energie und wahres Mitgefühl, über alle Verstrickungen und Gegensätze hinaus, in Harmonie mit dem kosmischen Leben.

Zen ist weder eine Theorie noch das Erlernen einer Methode - es ist nichts anderes als die Rückkehr zum Normalzustand von Körper und Geist, die Verwirklichung des ursprünglichen Gleichgewichts unserer Existenz. Zwar hat sich das Zen innerhalb einer der ältesten Traditionen der Menschheit, dem Buddhismus, entwickelt, doch ist die Essenz seiner Botschaft von universaler Bedeutung. Frei von jeglichen Dogmen, nicht gebunden an einen bestimmten kulturellen oder historischen Kontext, richtet es sich direkt und unmittelbar an das Herz des Menschen, der in der Stille des Zazen tief vertraut wird mit sich selbst, seiner wahren Natur, und so zu tiefer innerer Freiheit findet, dem wahren Glück seines Lebens.

Um Zazen zu üben, setzt man sich auf ein Kissen (Zafu), die Beine im Lotus oder im halben Lotus gekreuzt. Das Becken ist nach vorn geneigt, so daß die Knie gegen den Boden drücken. Von dieser Basis aus richtet die Wirbelsäule sich auf, man stößt mit dem höchsten Punkt des Schädels gegen den Himmel. Das Kinn ist zurückgezogen, der Kopf ist gerade, die Schultern locker. Der Blick ist gesenkt. Die Zungenspitze liegt vorn am Gaumen an. Die linke Hand liegt auf der rechten Hand, die Handflächen zeigen nach oben. Die Daumen berühren sich leicht, und sie sind waagerecht. Die beiden Hände liegen auf den Schenkeln, und die Handkanten haben Kontakt zum Unterbauch. Auf diese Weise sind die Bedingungen für die vollständige Unbeweglichkeit geschaffen. Man sitzt in dieser Haltung und konzentriert sich auf die Atmung. Jedes Detail der Haltung hat eine tiefe Bedeutung. Die Körperteile sind voneinander abhängig und beeinflussen sich gegenseitig. Dank der großen Stabilität der Haltung ist es möglich, lange Zeit unbeweglich zu bleiben und sich vom kosmischen Leben durchdringen zu lassen.

Lernen und denken ist wie vor dem Tor bleiben,
in Zazen sitzen ist wie zu sich nach Hause zurückkehren,
und sich in Frieden hinsetzen

Buddha

Jeden letzten Samstag im Monat findet um 14 Uhr eine ca. 2-stündige Einführung statt (ausser im Juli und Dezember). Bitte 10 Minuten vor Beginn eintreffen und dunkle, bequeme Kleidung mitbringen. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Zusätzlich besteht die Möglichleit, allerdings nach telefonischer Voranmeldung, vor dem Donnerstagabend Zazen, um 18 Uhr eine Einführung zu erhalten.

Der Preis für die Einführung inclusive Zazen, beträgt 20 CHF.

Additional information